05. November 2018

CSS – die neue Softwarelösung für den 3D-Druck

Software zur Vorbereitung der Druckaufträge für die additive Fertigung

Bei der diesjährigen Formnext in Frankfurt präsentiert Cubicure erstmals eine neu entwickelte, plattformunabhängige Softwarelösung für die Datenaufbereitung für die additive Fertigung. Die CSS (Cubicure Support & Slice) - Software ist ein umfangreiches Tool zur Bearbeitung von STL-Dateien, Erzeugung von Supportstrukturen und Generierung von Schichtinformationen für den 3D-Drucker.

Wien, 5. November 2018. Mit CSS lassen sich 3D-Modelle schnell und zuverlässig für verschiedene additive Fertigungsprozesse erstellen, bearbeiten und reparieren sowie in Schichtinformationen exportieren.
Eine benutzerfreundliche Bedienoberfläche, der Import verschiedener Oberflächenmodelle sowie die Konvertierung der Daten in STL-Formate erleichtern den Einstieg in die Software. CSS bietet umfangreiche Features und Möglichkeiten, wie zum Beispiel die manuelle oder automatische Erstellung von Supportgeometrien für den additiven Fertigungsprozess.
 
Simple Bauteilbearbeitung mit CSS
Mittels einfacher Operationen wie Rotieren, Skalieren oder Spiegeln u.v.m. lassen sich Bauteile beliebig verändern oder multiplizieren. Die Bauteile können platzsparend im Additive Manufacturing-Arbeitsbereich angeordnet werden und optimieren somit den Fertigungsprozess. Durch das Aushöhlen von Bauteilen erreicht man eine schnellere Strukturierung und der Materialverbrauch kann nochmals deutlich reduziert werden; auch dieses Feature stellt die CSS-Software bereit.
Bauteile können mit 3D-Text oder Bildkennzeichnung versehen werden. Außerdem wird die Erzeugung von 2D-Ableitungen des Additive Manufacturing-Arbeitsbereichs ermöglicht und damit die Bauteilpositionserfassung und Fertigungsdokumentation erleichtert. „Mit dieser Softwarelösung bietet Cubicure ein weiteres wichtiges Produkt in der Wertschöpfungskette der additiven Fertigung an“, freut sich Dr. Robert Gmeiner, CEO der Cubicure GmbH.
 
Optimiert für Hot Lithography
Die Softwarelösung CSS eignet sich sowohl für Stereolithographie basierte Systeme (SLA, Hot Lithography und DLP) als auch für pulverbasierte Additive Manufacturing-Technologien. Auf die Hot Lithography Technologie abgestimmte Parametersätze und Einstellungen ermöglichen die optimale Erstellung von Druckjobs für die 3D-Druckanlage Caligma 200 von Cubicure.
CSS wurde von Cubicure in Zusammenarbeit mit DeskArtes, einem Softwarehersteller für komplexe grafische Datenverarbeitung entwickelt und basiert auf dem Softwarepaket 3Data Expert®.
Cubicure GmbH wurde im März 2015 als Spin-Off der Technischen Universität Wien von Prof. Dr. Jürgen Stampfl (Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie) und Dr. Robert Gmeiner gegründet. Das Unternehmen ist in der additiven Fertigung von Hochleistungspolymeren tätig. Die patentierte Hot Lithography (HL) Technologie von Cubicure ermöglicht den Einsatz hochmolekularer chemischer Ausgangsstoffe für den Präzisions-3D-Druck. Kern der Technologie ist ein mehrfach patentierter Beheizungs- und Beschichtungsmechanismus, welcher höchstviskose Harze und Pasten bei Arbeitstemperaturen von bis zu 120°C sicher und mit größter Präzision verarbeiten kann. Cubicure entwickelt Photopolymere, welche in ihren Eigenschaften ähnlich jenen von technischen Thermoplasten sind. Seit 2017 bietet Cubicure eine eigens entwickelte und patentierte 3D-Druckanlage und zugehörige Materialien auf dem Markt an.

Pressekontakt:
Jasmin Ladinig
Marketing Manager
+43 1 581 0439 19
jasmin.ladinig@cubicure.com
Schnell und einfach komplexe Supportstrukturen erstellen mit CSS von Cubicure.
© Cubicure
Besuchen Sie Cubicure auf der formnext, Halle 3.1 / Stand G59
© Mesago