Materialprüfung für die Kunststoffindustrie

 
Das Netzwerk für Experten der Additiven Fertigung

Cubicure zielt auf eine Reduzierung des Prüf- und Analyseaufwands von 3D-gedruckten Bauteilen ab und strebt die Etablierung von allgemein zulässigen Prüfnormen für Entwickler, Produzenten und Anwender additiver Fertigung an.

2018 entstand im Rahmen des Shared Facilities-Projektes der Wirtschaftsagentur Wien AMEC (Additive Materials Expert Circle). AMEC steht für die Bündelung vorhandenen Wissens um eingesetzte 3D-Drucktechnologien, die begleitende Analyse neuer Ansätze in der Materialentwicklung und die Bereitstellung von Benchmark-Werten. AMEC-Mitglieder profitieren vom bevorzugten Zugang zu Prüfeinrichtungen von Cubicure sowie ausgewählten und zertifizierten Partnern. Zudem werden Materialprüfungen und -analysen durch die Wirtschaftsagentur Wien gefördert.

Der Netzwerkcharakter wird durch Schulungen, Events und begleitende Kommunikationsmaßnahmen seitens des AMEC-Initiators Cubicure gestärkt.

Nutzen auch Sie die Möglichkeit zur Reduzierung Ihres Analyseaufwands. Prüfen Sie Ihre Kunststoffteile schneller, präziser und effizienter als jemals zuvor!

Für Fragen zur AMEC-Mitgliedschaft wenden Sie sich an Dr. Bernhard Steyrer ().

Ausstattungsmerkmale des Prüflabors

Das Cubicure Prüflabor ist entsprechend ISO 17296-3 ausgestattet.

Die aktuelle Prüfsoftware TestXpert III in Kombination mit modernsten Geräten von ZwickRoell liefern genaue, zuverlässige und sichere Prüfergebnisse.

ZwickRoell Proline Z010
Zugprüfung (ISO 527, mit Extensometer)
Biegeprüfung (ISO 178, mit Wegaufnehmer)

Pendelschlagwerk HIT5.5P Plus
Charpy (ISO 179-1 und ISO 179-2 instrumentiert)
Izod (ISO 180)
Dynstat (DIN 53435)

ZwickRoell HDT Standard
Wärmeformbeständigkeit (ISO 75, Methode A, B und C)

Härteprüfung
Shore-A und -D (ISO 868)
Gefördert durch die Wirtschaftsagentur Wien.