Auszeichnungen


Sieger. Aus Leidenschaft 2017!

Cubicure wurde 2016 mit dem Preis „MERCUR ´16 in der Kategorie Start-Up Star“ ausgezeichnet. Und nachfolgend als „Sieger. Aus Leidenschaft 2017!“ geehrt.

Pressetext WKO:
Cubicure ist es gelungen neuartige Photopolymerwerkstoffe für die derzeit präziseste 3D-Drucktechnik zu entwickeln. Für den optimalen Einsatz der neuen Stoffe wurde außerdem auch ein eigenes Druckverfahren entwickelt. Die so gedruckten Teile weisen alle geometrischen Qualitätsmerkmale von Präzisions-Spritzgussteilen auf. Dadurch können funktionale Bauteile für Industrie- und Produktapplikationen rasch und kostengünstig hergestellt werden.

Im vergangenen Jahr wurde das Wiener Jungunternehmen für seine Leistungen mit dem Mercur Innovationspreis in der Kategorie Start-up Star Vienna ausgezeichnet. (WKO)

Mercur ´16

Sieger in der Kategorie Start-up Star

Einmal pro Jahr zeichnet die Wirtschaftskammer (WK) Wien die innovativsten Unternehmen Wiens mit dem MERCUR aus. Alle 106 eingereichten Projekte wurden dem strengen Juryurteil des Industriewirtschaftlichen Instituts (IWI) unterzogen. Cubicure konnte sich im Finale gegen 20 andere Unternehmen durchsetzen und den MERCUR Innovationspreis 2016 in der Kategorie „Start-up Star Vienna“ sichern.

Pressetext Wirtschaftskammer Wien:
Cubicure GmbH mit “Hot Stereolithography – Hochleistungspolymere für den 3D-Druck“.
Hochleistungsstoffe und Verbundstrukturen sind in der Industrie von immenser Bedeutung. Cubicure ist es gelungen neuartige Photopolymerwerkstoffe für die derzeit präziseste 3D-Drucktechnik zu entwickeln. Für den optimalen Einsatz der neuen Stoffe wurde außerdem auch ein eigenes Druckverfahren entwickelt. Die so gedruckten Teile weisen alle geometrischen Qualitätsmerkmale von Präzisions-Spritzgussteilen auf. Cubicure konnte mit seiner Entwicklung neue Anwendungsgebiete für den 3D-Druck erschließen, was für den Bereich Industrie 4.0 neue Möglichkeiten eröffnet. Das Start-up ist eine Ausgründung aus der TU Wien. (WKO)

Science to Business (S2B) Award 2015

Am 26. Mai vergab der gemeinnützige Rudolf Sallinger Fonds zum ersten Mal den S2B (Science To Business)-Award an unternehmerische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und zeichnete im Rahmen der Future Founders Challenge interdisziplinäre Studierenden Teams für ihre unternehmerischen Ideen aus.

Ziel dieser Initiative ist es, Entrepreneurship in der österreichischen Hochschullandschaft besser zu verankern und den Unternehmergeist vor allem beim Nachwuchs nachhaltig zu stärken. Mittels Crowdvoting und den Einschätzungen einer Experten-Jury wurden in einem mehrwöchigen Prozess die Gewinner-Teams ermittelt.

Über das S2B-Preisgeld von 20.000 Euro durfte sich das Gewinnerteam "Cubicure" von der Technischen Universität Wien freuen. "Wir entwickeln neuartige Kunststoffe für den Einsatz in High-End 3D-Druckanlagen. Mithilfe dieser Materialien wird es zukünftig möglich sein, herkömmliche industrielle Produktionsmethoden, z.B. Kunststoffspritzguss, durch die einzigartigen Möglichkeiten des 3D-Drucks zu erweitern", so ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Jürgen Stampfl vom Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie der TU Wien. Dipl.-Ing. Robert Gmeiner erklärt weiter: "Dadurch können nicht nur Bauteile mit komplexer Geometrie leichter und billiger hergestellt werden, sondern es entstehen auch Produktionsvorteile durch eine allgemein flexiblere, werkzeugfreie und individualisierte Fertigung." (APA)